Kantstraße 2 · 49565 Bramsche · Telefon: 05461 / 5655 · Fax: 05461 / 64848 · E-Mail: praxis@zahnaerzte-fuchs-sander.de

Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. Martin Fuchs / Karin Sander

Operationsmikroskop Prophylaxebehandlung Empfang Dr. Martin Fuchs Karin Sander Unser Team

Behandlungsspektrum

Endodontie

Die Endodontie befasst sich mit der Behandlung von Erkrankungen des Zahnmarks.

Wenn Bakterien das Wurzelkanalsystem infiziert haben, ist eine Wurzelbehandlung die letzte Möglichkeit, einen Zahn zu erhalten. Diese kann nur dann erfolgreich sein, wenn alle Bereiche der infizierten Wurzel optimal gereinigt und vollständig mit einer Wurzelfüllung versorgt werden.

Um dieses Ziel zu erreichen verwenden wir hochflexible Nickel-Titan-Instrumente, spezielle Ultraschallgeräte und ein Operationsmikroskop.

Durch den Einsatz eines digitalen Röntgengeräts können wir die Strahlenbelastung für unsere Patienten um bis zu 90% reduzieren. Neue, plastische Wurzelfüllungsmaterialien verbessern die Qualität der abschließenden Wurzelfüllung, so dass auch Zähne, die in der Vergangenheit als problematisch galten, in den meisten Fällen sicher erhalten werden können.

Operationsmikroskop

Der Einsatz eines Operationsmikroskops erschließt uns völlig neue Dimensionen in der Behandlung von Wurzelkanälen und bei chirurgischen Eingriffen.

Durch eine bis zu 25-fache Vergrößerung lassen sich Verästelungen, Scharten, Rillen und Verzweigungen von Zahnwurzeln erkennen und behandeln, die mit dem bloßen Auge nicht erfasst werden können.

Das Operationsmikroskop hilft uns, Behandlungen zuverlässiger und sicherer durchzuführen. Chirurgische Eingriffe können – ähnlich den endoskopischen Schlüssellochoperationen in der Allgemeinchirurgie – wesentlich schonender durchgeführt werden. Nur das, was man sieht, kann man sicher behandeln.

MIT DEM OPERATIONSMIKROSKOP SEHEN WIR EINFACH MEHR!

Implantologie

Ein Zahnimplantat ist eine kleine Schraube aus Metall. Sie besteht aus körperverträglichem Titan und übernimmt die Funktion einer Zahnwurzel. Das Zahnimplantat wird direkt in den Kieferknochen eingesetzt, der in der folge an die Implantatoberfläche anwächst und das Implantat fest verankert. Es überträgt so die Kaukräfte in den umgebenden Knochen. Diese funktionelle Belastung verhindert den gefürchteten Knochenschwund in zahnlosen Kieferabschnitten.

Was können Implantate leisten?

Implantate bieten ein Stück Lebensqualität!

Parodontologie

Die Parodontologie befasst sich mit den Erkrankungen des Zahnbetts. Hierzu gehören die Zahnfleischentzündungen, die durch Zahnbeläge (bakterielle Plaque) hervorgerufen werden. Im Gegensatz zur Karies verursachen Zahnfleischentzündungen nur selten Schmerzen. Der Patient bemerkt oft nur ein Zahnfleischbluten beim Putzen der Zähne.

Bei der Parodontitis (früher Parodontose genannt) ist die Entzündung bereits weiter fortgeschritten und hat den zahntragenden Kieferknochen erfasst. Ohne eine systematische Behandlung führt die Parodontitis zur Lockerung und zum Verlust der Zähne. Man kann verschiedene Schweregrade differenzieren. Bestimmte, aggressive Formen der Parodontitis können auch schon bei Kindern und Jugendlichen auftreten.

Die meisten Zahnbetterkrankungen sind mit Erfolg behandelbar. Dabei ist der therapeutische Aufwand umso geringer, je ehr die Erkrankung erkannt und behandelt wird. Im Anfangsstadium reichen in der Regel konventionelle (nicht chirurgische) Massnahmen aus, um die Erkrankung zu stoppen. Aber auch bei einem fortgeschrittenen Knochenverlust lassen sich heute Zähne sehr oft durch mikro- chirurgische Eingriffe erhalten. Durch neue Terapiemethoden kann es in bestimmten Fällen sogar zu einer Neubildung von parodontalem Stützgewebe kommen.

Entscheidend für den Erfolg einer Parodontalbehandlung sind neben einer guten Mundhygiene regelmäßige Kontrollen und professionelle Zahnreinigungen. Früherkennung und vorbeugende Maßnahmen sind daher für uns unverzichtbar, um Zahnverlust durch Zahnfleischerkrankungen zu vermeiden.

Prophylaxe / Professionelle Zahnreinigung

Vorbeugen ist besser! Karies und Zahnbetterkrankungen werden durch bestimmte Bakterien in unserer Mundhöhle verursacht. In den Zahnzwischenräumen und in Zahnfleischtaschen lassen sich diese Bakterien auch durch eine gründliche häusliche Zahnpflege nur schwer entfernen. Im Rahmen einer Prophylaxebehandlung werden Bakterienbelastungen individuell bestimmt und vertiefte Zahnfleischtaschen lokalisiert.

Durch eine professionelle Zahnreinigung werden dann sämtliche Bakterienbeläge entfernt und alle Zähne poliert. Eine anschließende Fluoridierung schützt die Zahnoberflächen. Tips zur Optimierung der häuslichen Zahnpflege runden eine Prophylaxebehandlung ab.

Diese Maßnahmen sollten nur von speziell fortgebildeten Mitarbeiterinnen durchgeführt werden. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass durch auf jeden einzelnen Patienten abgestimmte Prophylaxemaßnahmen Karies und Zahnfleischerkrankungen vermieden oder frühzeitig erkannt werden können. In welchen Abständen diese sinnvoll sind, richtet sich nach dem individuellen Erkrankungsrisiko.

Gesund beginnt im Mund.